web vorne

Das dritte Ausstellungs-LAB der GEDOK Berlin im Rahmen des Jahresprogramms "die soziale Plastik 2021" in der Galerie GEDOK Berlin:

Fr. 18. Juni 2021 – So. 11. Juli 2021

Vernissage am 18. Juni 2021 um 19 Uhr

Durch die aktuellen Corona-bedingten Einschränkungen können die inneren Kräfte und der Wunsch, tätig zu werden, wachsen und sich intensivieren. Die Fantasie nimmt ihren natürlichen Lauf. Gerade jetzt wird es möglich, aus unerfüllbaren, nicht zu verwirklichenden Vorhaben, Sehnsüchten und Träumen reale Bilder, Collagen, Plastiken entstehen zu lassen, ebenso wie Literatur, Musik und Körperbewegungen zu schaffen. Das Ausstellungs-LAB widmet sich den Arbeitsergebnissen der vergangenen schwierigen Monate, die einem viel abverlangten, aber die Produktivität nicht hinderten. Die Corona-bedingten Einschränkungen sind gerade für Künstlerinnen eine existenzielle Herausforderung. Viele kämpfen um ihr Überleben. Gleichzeitig haben viele jetzt aber auch die Möglichkeit, sich ihren Kunstideen noch intensiver zu widmen. Die Umsetzung bislang aufgeschobener Fantasien in reale Werke wirkt wie Medizin für die schlechte Lebenslage.
Unter dem Titel "Fantasie als Medizin" hat die GEDOK Berlin eine Ausstellung von 7 Künstlerinnen organisiert, die das vergangene Jahr so empfunden haben. Sie präsentieren bildliche Darstellungen und unterschiedliche Objektdarstellungen. Gefühlvoll, fragend, kraftintensiv, ausdrucksstark, verletzlich und geheimnisvoll sind diese Arbeiten.

Die Ausstellung findet in den Räumen der Galerie GEDOK Berlin, Suarez Str.57, 14057 Berlin statt und ist Mi. – So. 14 -18 Uhr für Interessierte geöffnet.

Die vertretenen Künstlerinnen sind:

Marula Di Como; Konzeptart | Gwenllian Farah ; Bildliche Darstellung | Hyune He Fischer; Acryl auf Leinwand | Pia Fischer; Mutationen, Gourmet Test Station, Corona - Schmuck | Mi Ran Kim; Mixed Media, Papier auf Leinwand, Acryl auf Leinwand | Silke Konschak; Print X Ray, Objekt | Gabriele Nocker; Metalldraht und Holz, Objekte